Die Tanzschule "Come In" in Kerpen Horrem, sowie der Deutsche Tanzlehrerverband, hatten die zuständigen Bundes- und Landtagsabgeordneten, sowie die Vorsitzende der Senioren Union Rhein-Erft & Kerpen zu einem Ortstermin in der Tanzschule "Come In" eingeladen, um auf ihre Coronabedingte Situation aufmerksam zu machen. 

Der Apell an die Politik lautete; man möge doch bitte wieder Einzelunterricht zulassen, wenn Tanzlehrer|innen negativ gestestet sind und die Tanzenden aus einem Haushalt kommen.

Nachdem unser Bundestags-Abgeordneter Herr Dr. Georg Kippels bereits die Tanzschule "Come In" in Kerpen-Horrem besucht hatte, konnten zwei der drei Inhaber der Tanzschule , in der letzten Woche auch unseren Landtags-Abgeordneten Herr Gregor Golland begrüßen.
 
 
Neben den beiden Inhabern; Frau Angela Winkelmann und Herrn Carsten Fenner, war auch die Kreis-Vorsitzende der Senioren-Union Rhein-Erft und Stadtverordnete für Horrem-Mitte, Frau Sibilla Simons, wieder mit dabei, um für eine Öffnung der Tanzschulen, vor allem auch für Reha-Seniorentanzsport und alle Kinder- und Jugend-Tanzgruppen zu kämpfen. Gerade für die Älteren und die Jüngeren in unserer Gesellschaft, ist Bewegung besonders wichtig!
Die Räumlichkeiten, ausgestattet mit Lüftungs- und Klimaanlage und Hepa-Virenfiltern, überzeugten auch Herrn Golland.
Er ist selber Vater von zwei schulpflichtigen Kindern und erzählte von einer kürzlich stattgefundenen Videokonferenz, wobei er parallel die Schulaufgaben der Kinder mit betreuen musste. Auch er bestätigte, dass der direkte zwischenmenschliche Kontakt für die körperliche, seelische und geistige Gesundheit und Entwicklung von Kindern und Erwachsenen von größter Wichtigkeit ist.
Frau Winkelmann und Herr Fenner betonten noch einmal, dass die Tanzschule in "normalen" Zeiten auch Kooperationen mit Schulen unterhält und Schul-AG`s und Workshops anbietet. Herr Golland zeigte sich sehr beeindruckt vom Engagement der Tanzschule und versprach, diese Eindrücke in seine Gespräche mit Minister Karl-Josef Laumann und Ministerpräsident Armin Laschet mitzunehmen.
 

Das Foto zeigt von links nach rechts; Herrn Carsten Fenner, Frau Sibilla Simons, Herrn Gregor Golland und Frau Angela Winkelmann


Die Tanzschule "Come In" in Kerpen Horrem, sowie der Deutsche Tanzlehrerverband, hatten die zuständigen Bundes- und Landtagsabgeordneten, sowie die Vorsitzende der Senioren Union Rhein-Erft & Kerpen zu einem Ortstermin in der Tanzschule "Come In" eingeladen, um auf ihre Coronabedingte Situation aufmerksam zu machen. 

Der Apell an die Politik lautete; man möge doch bitte wieder Einzelunterricht zulassen, wenn Tanzlehrer|innen negativ gestestet sind und die Tanzenden aus einem Haushalt kommen.

Wie allgemein bekannt leidet die Kultur-/Musikbranche besonders unter den Corona- Bedingungen. Auch die Tanzschulen, die bekanntlich ebenfalls gerne von Senioren besucht werden, stehen fast vor dem Kollaps. Aus diesem Grunde hatte die Tanzschule "Come in" in Kerpen-Horrem,  unseren Bundestags-Abgeordneten Dr. Kippels, sowie unseren Landtagsabgeordneten Gregor Golland zu einem Gespräch gebeten. Herr Golland war leider verhindert, wird den Termin aber nachholen.

Dr. Kippels hat sich vor Ort ein Bild gemacht von den Räumlichkeiten und den Gegebenheiten. Bei einem ca. 1 1/2 stündigen Gespräch wurde das - für und wider - einer möglichen Lockerung besprochen. Neben den beiden Inhabern, Frau A. Winkelmann und Herrn C. Fenner, war auch Herr Roland Kruhl vom Deutschen Tanzlehrerverband anwesend, sowie als Vertreterin für der Senioren-Union Rhein-Erftkreis & Kerpen, die Stadtverordnete Horrem Mitte, Frau Sibilla Simons. 

Die Tanzschule "Come In" bietet neben den normalen Tanzkursen auch spezielle Kurse für Senioren, Kinder und Kleinkinder.
"Come In" hat bereits zweimal zum Weltseniorentag, einen Senioren Dancing Flashmob unter Schirmherrschaft von Sibilla Simons auf dem Horremer Marktplatz abgehalten. 
 
Das Foto zeigt von links nach rechts; Frau Angela Winkelmann, Herrn Roland Kruhl, Herrn Carsten Fenner, Dr. Georg Kippel, Frau Sibilla Simons